Mittwoch, 29. Januar 2014

Curves Around the World - Bombshell



Hallo meine Lieben,

Zeit für Curves Around the World! Meine Herren was ein Thema: Bombshell. Puh! Für alle, die diesen Ausdruck nicht kennen, die Übersetzung ist so was wie Sexbombe.

Ganz ehrlich, ich denke für jeden symbolisiert eine Sexbombe eine andere Art von Frau. Ich kann mich auch auf subtile Art und Weise wie ein Sexbombe fühlen ohne mich halb nackt zu präsentieren. Jedem das seine, natürlich, aber für mich ist das, ausser im Sommer und im Schlafzimmer, gar nichts.

Was sollte ich also anziehen? Ich habe da dieses Kleid, schwarz, eng, herzförmiges Dekolletee, lange Netzärmel. Das Kleid hat wirklich einen Wow-Effekt. Doch gestern morgen war mir nicht danach. Spontan war mir mehr nach einem Kleid, das auf den ersten Blick Business schreit, aber auf den zweiten mit einem tiefen Dekolletee, semitransparenten Oberteil und kurzen Rock bezirzt. Entscheidung gefallen.

Ich trug es gestern auch auf der Arbeit mit meinem Schneeleoparden Cardigan und einem Top unten drunter, damit man auch ja nichts sieht. In der Mittagspause eilte ich dann schnell zu Mama, die die folgenden Fotos von mir gemacht hat.


Hello my dears,

time for Curves Around the World! OMG what a theme this week: bombshell. Oh my.

To be honest I think a bombshell can be variety of personal interpretations of a unique kind of a woman. I can be a bombshell without wearing something screaming SEX and without being all naked. Of course everyone is free to look the way they want but for me being half naked is only something for the very very hot summer time - or the bedroom.

So what to wear? I got this dress, black, tight, heart shaped neckline, long mesh sleeves. The dress got it's wow effect. But yesterday morning I didn't feel like wearing this dress. I was feeling more like that one dress that screams business at first but then wraps you around the finger with a plunging neckline, almost see through top and short skirt. Decision is up.

I wore it to work yesterday with my snow leopard cardigan and with a top underneath so no one can take a look behind it's layers. During lunch break I rushed to my mom and she took the following pictures.





Kleid/Dress - Asos
Leggings - Primark
Schuhe/Shoes - Deichmann
Armband/Bracelet - Pilgrim
Tuch/Scarf - Triangle
BH/Bra - Evans


Montag, 27. Januar 2014

Curvy is Sexy - English version




Hello my dears,

I have to admit that my post about the Curvy is sexy is already over due. The impressions that came crushing in on me were incredible - oh yeah, and sexy.

For all of you who don't know about Curvy is Sexy here is the link to the website.

Back in December I received an unexpected invitation by Ulla Popken per mail. I was invited to visit their stand at Curvy is Sexy in Berlin. I don't need to mention that I did not have to think about it. So I confirmed right away. On very short notice I also received an invitation by Triangle by s.oliver. Lucky me my boss didn't mind me to take off two days that spontaneous and I quickly found a train connection and a hotel. The next days I was almost counting the minutes until I finally headed off to Berlin.

♡♡♡♡♡ Day 1 ♡♡♡♡♡

I actually started an evening before becuase I spent the night at my parent's. My train left so early in the morning that my dad offered to take me to train station in the morning. So I cuddled up with a slice of cheese cake and non stop Shopping Queen reruns to prepare myself for my adventure. In the morning I had tons of coffee and the newest issue of In Style which I just bought at the train station.

A cabin all for me ♥︎



When I arrived in Berlin I looked so messed up. I only took my straitening iron with me and some hairspray but nothing else to fix this mess on my head because I wanted to travel on light luggage. So I run to next hairdresser to get a nice hair style so that I did not look like ugly duckling next to all the models and other bloggers. After I got my hair fixed and checking in I had a quick lunch at Sushi Circle, took a little tour through LaFayette and took some pictures of the Gendarmenmarkt before I finally walked my way up to the fair.







In front of the modern glassfront building of the German Telekom there were stretch limousines taking the Curvy is Sexy visitors to certain places around Berlin for free. Inside you were greeted by a light pink carpet that found it's way throughout the whole exhibition. It doesn't matter whether it was hint to the probably most famous colour of all girls or to the German Telekom, it just matched perfectly to the white furniture and bright presentation area.


I was strolling around from one exhibitor to the other and took a close look the presented fashion but I skipped Ulla Popken and Triangle by s.Oliver on purpose as I wanted it to stay a surprise until I had the get together there.

What would fashion week be without a runway show? Of course there was one - and even several - at the Curvy is Sexy. In the middle of big exhibition room there was a runway covered with the typical light pink carpet surrounded by a white lounge. The curvy models - well not bigger than a size 12 - were accompanied by house music and a singer who was not only singing but she also walked the runway back and forth and encouraged the models to do a little dance from time to time.


After the runway show the get together at Ulla Popken finally started. There I met plus size bloggers who I only new from their blogs. For me my personal celebrities. ♥︎ The team of Ulla Popken greeted us very  friendly and we had pink cup cakes with pink frosting and our names in sparkles on it. Also we had prosecco cans with the picture of Theresa on it.

MEIN CupCake

Der Ulla Popken Bauchladen
We sat down on the lounge and started a nice conversation about the new collection, the development of Ulla Popken and some of our shopping difficulties. Afterwards we had a stroll across the presentation area and the team showed us the highlights of the new collection. At the end a group foot was taken, we got some cake pop and out design bag for the design contest. About this I will talk about in another post. At the get together I had a great time talking to Tanja and Manuela, two really nice ladies.

Meine Traumkombi mit Lieblingsmantel, Lieblingsrock und Lieblingsgürtel
Irre Kombination mit tollem Rock
klassische Bikerboots mit Weitschaft
rockige Lederjacke mit Bouclé
Totally exhausted I walked back to my hotel, got me some vietnamese food from around the corner and fell into bed.

♡♡♡♡♡ Day 2 ♡♡♡♡♡

I really took it slow that morning. The last days and weeks were so stresst that I was really happy to sleep in at last as I had to check out late at noon. I skipped breakfast and spent the morning in bed. Shortly before noon I jumped up, got ready and checked out at a point 12 p.m.

With an empty stomach I went to Vapiano and ate pasta with pesto rosso. Actually I wanted to take some pictures of Berlin but the weather was foggy and crappy. It didn't rain but still not good enough to take pictures.

At 2p.m. the s.Oliver blogger meeting started. I was the first blogger there but it didn't take long until the other girls got there and again there were some bloggers I did not meet before - new VIPs for me to meet.

Enjoying mini ring cakes and mediterranean snacks like olives and ham we were enlightened by the concept of Triangle followed by a stroll through the new collection. All together we headed off to the lounge to reserve some seats for the next runway show. We were that early that we got seats at the front of the runway. The perfectly front row feeling.

Messestand Triangle by s.Oliver
leider ist das Foto etwas zu dunkel, aber hier die edlen Glanzstücke
Messestand von Triangle by s.Oliver
Model bei der Modenschau in einem Teillederkleid
Spotted: Celebrity at the runway. Suddenly, right before the show started, Jorge (former runway instructor at Germany's Next Top Model) was sitting almost next to me. Of course we took pictures and and drew him into a conversation with us about his chices walk academy. And snap we - JennyTheodora Flipper and me - found ourselves in a short runway training. I have to say he is as friendly and charming as he appears on TV.

Jorge und ich
Back at s.Oliver we continued with their fashion highlight and received our goody bags. The lovely Lu gave me an instruction at instagram 101. I did have the account for quite some time but I never used it because I really did not have a glue about instagram, twitter and so on.

Almost at 5:30p.m. before I had head off to the train station again I got caught at the presentation area of Junarose where they had a blogger meeting. They invited me but unfortunately I had to leave, the trains don't wait for little bloggers. Sad, very sad.

So calm the travel to Berlin started so uncomfortable the trip back has been. No, it was not the fault of the Deutsch Bahn - at once - but my cabin was crowded and for horrible 10 minutes I thought I lost my phone. But thanks God I found it the depths of my bag and I was so happy it was not laying somewhere at Berlin main train station. When I got Frankfurt I was so through I did not want to take the slow train home so I stood in the ICE until the airport and took a cab from there to my parents where my car was waiting for me.

♡♡♡♡♡ My conclusion ♡♡♡♡♡

I saw so many fashion highlights and I fell hopelessly in love in a whole lot of dresses and a fake fur vest.

I was very surprised about Ulla Popken. The brand exists like forever and I remember that I bought my jeans there when I was still in school. But the clothing was never trendy, never sexy but pretty old fashioned - and not the cute retro kind. From time to time I found some single pretty pieces that got closer and closer to the common trend. Actually Ulla Popken is my best advise to give you if you need a pantyhose for bigger thighs. At the Curvy is sexy I saw plenty of leather, lingerie, bright green and great cuts. My favorites were a leather skirt, a green coat with an outstanding collar, a little black dress with pockets and leather belt in the shape of a bow.

S.Oliver is a brand that I really like to wear. Cuts and quality are always great. I do have to admit that I do not own a single piece of Triangle. The reason for that is probably that at my shopping Mekka they don't have Triangle at the s.Oliver store and only Kaufhof sells Triangle but the display is only two clothes rails with basic pieces. Nothing against basic but I rather prefer classical or extraordinary pieces. But still Triangle reflects perfectly my taste in fashion. In my head I already counted how many pieces I can get from a whole monthly salary. A never ending love story started between me and a fake fur vests. Every winter I sneak around fake fur vests but I never got me one as I always look like a "uffgestumpte Gaddezwerch unnerm Bärefell". Translated it means something like short not very well proportioned human being with a fur coat. But this time I looked great. I really really really have to get that one.

I would love to go to the next Curvy is Sexy again but I did learn somethings that can better prepare me for the next visit:
1. No short trip starting way too early in the morning and returning the day after. No, better to take some more time.
2. Don't travel on a minimum light luggage, rather carry a little more weight around
3. Business cards, business cards, business cards, I was never asked that often for business cards before
4. It's always better not to be alone. The next time I will bring either my lovely Alex and/or Sophie along.

Mich beim fotografieren meiner liebsten Fellweste, das Foto findet Ihr oben. Dieses Bild hat mir s.Oliver zur Verfügung gestellt.
So long my dears, go to bed and dream about fashion, fashion, fashion ♥︎

Curvy is Sexy



Hallo meine Lieben,

zugegeben, ich bin ein bisschen spät dran mit meinem Post über die Curvy is Sexy in Berlin. Ich muss gestehen, die Eindrücke, die ich dort gesammelt habe, waren überwältigend und ja - sexy.

Für alle, die von der Curvy is Sexy noch nichts gehört haben hier erstmal der Link zur Website.

Im Dezember hatte ich irr plötzlich aus heiterem Himmel eine E-Mail von Ulla Popken in meinem gmail Account. Ich wurde eingeladen auf der Curvy is Sexy den Stand zu besuchen. Ich muss nicht erwähnen, dass ich keine Sekunde lang überlegt habe und sofort zugesagt habe. In fast letzter Sekunde bekam ich dann auch noch eine Einladung von Triangle by s.oliver. Zu meinem Glück stimmte mein Chef einem relativ spontanen Urlaub zu und ich fand schnell eine passende Zugverbindung und ein Hotel in der Nähe. Die nächsten Tage zählte ich förmlich die Minuten bis es endlich nach Berlin los ging.

♡♡♡♡♡ Tag 1 ♡♡♡♡♡

Ein Abteil für mich allein ♥︎
Los ging es für mich eigentlich schon einen Abend vorher, denn ich verbrachte die Nacht bei meinen Eltern, da mein Zug schon morgens um 05Uhr los ging und mein lieber Papa versprochen hatte, mich zum Bahnhof zu fahren. Mit einem Stück Käsekuchen und non stop Shopping Queen stimmte ich mich also Abends auf meinen Ausflug ein. Im Zug gab es dann massenhaft Kaffee und die am Bahnhof noch schnell gekaufte In Style.

Angekommen in Berlin sah ich aus wie ein gerupftes Huhn. In meinem Gepäck war nur ein Glätteisen und Haarspray, keine anderen Styling Produkte. Ich wollte nur mit ganz leichtem Gepäck reisen. Um nicht wie das hässliche Entlein unter all den Models und anderen Bloggern auszusehen ging ich noch schnell zum Friseur, bevor ich mich im Hotel eincheckte. Noch schnell ein Mittagessen bei Sushi Circle, eine Tour durch das LaFayette und ein paar Fotos vom Gendarmen Markt und ich machte mich auf den Weg zur Messe.

Vor dem modernen Gebäude mit Glasfassade der Deutschen Telekom standen Stretchlimousinen die die Besucher der Curvy is Sexy kostenlos an bestimmte Plätze in Berlin gefahren haben. Drinnen wurde man als aller erstes von dem sich auf der ganzen Veranstaltung wiederholendem rosafarbenen Teppich begrüßt. Ob es jetzt eine Anspielung auf die in der Frauenwelt wohl beliebteste Farbe oder auf die Farbe der Telekom war, ist eigentlich egal, denn zu den weißen Aufstellern und sehr hell gestalteten Präsentationsflächen passt es einfach wunderbar.


Ich schlenderte also über die Präsentationsflächen der einzelnen Aussteller und beäugte aufgeregt die Kleidungsstücke. Um die Stände von Ulla Popken und s.oliver machte ich einen großen Bogen, denn ich wollte mich ja überraschen lassen.

Was wäre Fashion Week ohne eine Modenschau? Selbstverständlich gab es auch auf der Curvy is Sexy eine Modenschau. In der Mitte des hellen Ausstellungsraumes war ein Laufsteg mit dem typischen rosafarbenen Teppich aufgebaut, drum herum eine einladende weiße Sofalandschaft. Die kurvigen Models - jedoch maximal ne 40/42 - wurden von House Musik und einer Sängerin begleitet, die nicht nur im Hintergrund stand, sondern auch mehrfach den Laufsteg mit entlang lief und die Models zu kleinen Tanzeinlagen animierte.

video


Nach der Modenschau ging es endlich an den Stand von Ulla Popken. Dort traf ich dann auf Plus Size Blogger, die ich ja bis dahin nur aus dem Internet kannte. Für mich richtig Promis. ♥︎ Bei Ulla Popken wurden wir wirklich herzlich empfangen und es gab herrlich pinke CupCakes auf denen unsere Namen mit Glitzer geschrieben waren, dazu Prosecco Dosen mit einem Foto von Theresa.

MEIN CupCake

Der Ulla Popken Bauchladen
Wir versammelten uns auf der Sitzlandschaft und es entstand eine angeregte Unterhaltung über die Kollektion und die Entwicklung von Ulla Popken sowie die ein oder anderen Größenproblemchen. Danach unternahmen wir einen Streifzug quer durch den Messestand und es wurden uns die Highlights präsentiert. Zum Abschluss gab es noch ein Gruppenfoto, CakePops und die Design Tüte für den Design Contest. Dazu komme ich aber in einem anderen Post. Ganz toll habe ich mich bei Ulla Popken mit Tanja und Manuela unterhalten, zwei ganz liebe.

Meine Traumkombi mit Lieblingsmantel, Lieblingsrock und Lieblingsgürtel
Irre Kombination mit tollem Rock
klassische Bikerboots mit Weitschaft
rockige Lederjacke mit Bouclé
Total gerädert von diesem sehr eindrucksvollem Tag schlenderte ich ins Hotel zurück, organisierte mir noch ein Essen vom Vietnamesen um die Ecke und viel glücklich in mein Bett.

♡♡♡♡♡ Tag 2 ♡♡♡♡♡

Diesen Morgen lies ich sehr ruhig angehen. Die letzten Tage und Wochen waren so stressig für mich, dass ich kaum einen Tag hatte, an dem ich mal ausschlafen konnte. Um so glücklicher war ich, dass ich erst um 12Uhr aus dem Hotel auschecken musste und so den ganzen Morgen im Bett verbringen konnte. Das Frühstück lies ich ausfallen und schlief so lange ich konnte. Dann schnell fertig machen und Punkt 12Uhr raus aus dem Hotel.

Mit leerem Magen ging es ins Vapiano und ich stürzte mich ausgehungert auf eine Portion Pasta mit Pesto Rosso. Eigentlich hatte ich ja noch vorgehabt, ein paar Fotos von Berlin zu machen, aber das Wetter war einfach Mist. Es hat nicht geregnet aber es war neblig und alles andere als einladend zum fotografieren.

Um 14Uhr ging es dann am Stand von s.Oliver mit der Curvy is Sexy weiter. Ich war die erste Bloggerin, die am Stand ankam, aber nach und nach kamen die anderen Blogger an und wieder waren  Ladys dabei, die ich auch nur von ihren Blogs kannte und wieder war ich happy "meine" Promis kennen zu lernen.

Bei Mini Gugelhupf, mediterranen Snacks wie Oliven und Schinken und Fellsitzkissen wurde uns das Konzept von Triangle näher gebracht. Danach ging es quer über Präsentationsfläche und es wurden uns die Highlights der vielfältigen Kollektion vorgestellt. Gemeinschaftlich ging es dann rüber zur Sitzlandschaft um Plätze für die nächste Modenschau zu reservieren. Wir waren so rechtzeitig, dass wir direkt am Ende des Laufstegs saßen und das volle Front Row Feeling bekamen.

Messestand Triangle by s.Oliver
leider ist das Foto etwas zu dunkel, aber hier die edlen Glanzstücke
Messestand von Triangle by s.Oliver
Model bei der Modenschau in einem Teillederkleid
Promi Alarm bei der Modenschau. Kurz bevor es losging, saß plötzlich Jorge schräg neben uns. Selbstverständlich haben wir mit ihm Fotos gemacht und haben ihn nach der Modenschau in ein Gespräch über seine Chicas Walk Academy verwickelt. Und schwups sprang ein kleines Laufstegtraining vor Ort für Jenny, Theodora Flipper und mich raus. Ich muss schon sagen, er ist so offen, freundlich und herzlich, wie er im Fernsehen rüber kommt.

Jorge und ich


Zurück am Stand von s.Oliver ging es weiter mit den Highlights der Kollektion und wir bekamen unsere Goodie Bags. Die liebe Lu gab mir noch eine Lektion im Instagram 123. Ich habe den Account schon eine Weile, aber ich habe ihn nie genutzt, da ich gar keine Ahnung von Instagram, Twitter und Co habe.

Kurz bevor ich dann gegen halb sechs zum Bahnhof aufbrechen wollte landete ich noch am Stand von Junarose, wo gerade ein Bloggertreff stattfand. Spontan wurde ich eingeladen, ich hätte auch wirklich Lust gehabt, aber mein Zug hätte leider nicht auf mich gewartet. Sehr, sehr schade.

So ruhig wie die Hinreise war, so turbulent die Rückreise. Nein, ausnahmsweise gab es mal keine Probleme mit der Bahn, aber das Abteil war überfüllt und ich hatte 10Minuten lang Todesängste, da ich dachte, dass ich mein Handy verloren hätte. Gott sei Dank war es tief in die Tasche gerutscht statt irgendwo am Berliner Hauptbahnhof zu liegen. In Frankfurt angekommen hatte ich keine Lust mehr mit der S-Bahn weiter zu fahren und blieb einfach bis Flughafen sitzen und fuhr mit dem Taxi zurück zu meinen Eltern, wo mein Auto auf mich wartete.

♡♡♡♡♡ Mein Fazit ♡♡♡♡♡

Ich habe ganz viele tolle Fashion Highlights gesehen und mich hoffnungslos in hauptsächlich Kleider und eine Fellweste verliebt.

Überrascht war ich von Ulla Popken. Die Marke gibt es ja jetzt schon lange und ich erinnere mich, dass ich während meiner Schulzeit dort immer meine Jeans gekauft habe. Aber Ulla Popken war nie trendig, nie sexy sondern altbacken. In letzter Zeit hatte ich aber immer wieder sehr schöne Einzelteile gefunden, die sich dem Trend immer mehr angepasst haben. Für bequeme und gut sitzende Strumpfhosen ist Ulla Popken bei dicken Oberschenkeln mein Geheimtipp. Auf der Curvy is Sexy wurde uns viel Leder, Lingerie, sattes Grün und tollte Schnitte präsentiert. Meine Favoriten waren ein Lederrock, ein grüner Mantel mit aussergewöhnlichem Kragen, ein Etuikleid mit Taschen und ein breiter Ledergürtel in Schleifenform.

S.Oliver ist eine Marke, die ich wirklich sehr gerne trage. Schnitt und Qualität sind immer top. Ich muss jedoch sagen, dass ich noch kein Teil von Triangle besitze. Das liegt vielleicht daran, dass es in meinem Shopping Mekka nur im Kaufhof Triangle gibt und dort die ganze Auslage nur aus zwei Kleiderstangen mit Basic Teilen besteht. Nichts gegen Basic, aber ich bin mehr der Fan von aussergewöhnlichen oder klassischen Stücken. Nichts desto Trotz trifft Triangle meinen Geschmack genau auf den Punkt. Im Kopf habe ich bereits mein Monatsgehalt in Klamotten aufgerechnet. Eine unsterbliche Liebe entfachte zwischen mir und einer Fake Fur Weste. Jeden Winter ziehe ich meine Kreise um Fellwesten, will unbedingt eine haben, kaufe sie dann aber nicht, weil ich aussehe wie ein "uffgestumpte Gaddezwerch unnerm Bärefell". Für Nicht-Hessen ein kleiner nicht vorteilhaft proportionierter Mensch im Zottelfell. Aber diese Weste sah einfach toll aus. Ich muss muss muss sie haben.

Ich persönlich möchte unheimlich gern bei der nächsten Curvy is Sexy wieder dabei sein. Jedoch habe ich ein paar Dinge für mich gelernt.
1. Kein Kurztrip Morgens hin anderntags Abends zurück. Nein, ein bisschen mehr Zeit muss ich mir schon lassen.
2. Nicht minimalistisch reisen sondern Schleppen in Kauf nehmen und ein bisschen mehr einpacken als nur das nötigste
3. Visitenkarten, Visitenkarten, Visitenkarten, noch nie wurde ich so oft nach Visitenkarten gefragt.
4. Zu Zweit ist es immer am schönsten. Das nächste mal nehme ich meine liebste Alex und/oder meine Sophie mit

Mich beim fotografieren meiner liebsten Fellweste, das Foto findet Ihr oben. Dieses Bild hat mir s.Oliver zur Verfügung gestellt.
In diesem Sinne, gute Nacht und träumt schön von gaaaaaanz viel Fashion ♥︎

P.S. der englische Post folgt, nur nicht mehr heute Abend

Sonntag, 19. Januar 2014

Curves Around the World - Grunge


 Hallo meine Lieben,

ja, ja, ich weiß es ist schon fast wieder Mittwoch und ich komme jetzt erst mit meinem Curves Around the World Post um die Ecke. Diese Woche war Stress pur - positiver Stress. Ich war nicht nur in Berlin zur Curvy is Sexy sondern habe auch mit meiner liebsten Alex einen spontanen Wochenendausflug gemacht. Als ich gestern wieder zu Hause an kam war ich schlag kaputt und habe gefühlte 14 Stunden geschlafen.

Aber kommen wir zu dem Motto, das ist nämlich gar nicht mein Fall: Grunge. Zugegeben, mit 17, 18 hatte ich eine Nirvana Phase, nichts ging über Kurt Cobain. Ohne Nirvana hätte es den Grunge, den wir heute kennen nie gegeben. Früher hatte ich mehr Kajal im Gesicht als Creme und trug sehr viel schwarz mit rot. Wie die Zeit vergeht. Ich mag zwar heute noch Nirvana und trage schwarz, aber alles nicht mehr so extrem wie vor 10 Jahren.

Was sollte ich also zu diesem Motto anziehen? Ich entschied mich für einen fake leather overkill. Also her mit der H&M Latex Leggings und dem H&M Latex Rock. Dazu ein Shirt und eine Strickjacke. Mit dem dunkel grauen und schwarzen Lidschatten habe ich es auch übertrieben. Nicht mein Favorit aber ganz ok. Freue mich schon auf das nächste Motto...

Hello my dears,

oh well I know it is almost Wednesday again and only now I get to do my Curves Around the World post. This week was full of stress - the good kind of stress. I have not only been to Berlin for the Curvy is Sexy but I also went on a week end trip with Alex. When I got home yesterday I was so tired that I slept way too long.

But now, let's get to the motto that I don't really like: Grunge. I have to admit, when I was 17, 18 years old nothing was more important to me than Nirvana and Kurt Cobain. Without Nirvana, the Grunge we know today would not exist. Back then I had more kajal in my face than lotion and I was wearing mainly black with red. How the time goes by. Today I still like Nirvana and I wear black but it is not as extreme as it was 10 years ago.

So what to wear? I decided for a fake leather overkill. I got the H&M latex leggings and the matching skirt with a shirt and black cardigan. I also took way too much dark grey and black eye shadow. All in all not my favorite but it is all right. I can't wait for the next motto...


Cardigan - Primark
Shirt - Via Appia
Rock/Skirt - H&M
Leggings - H&M
Kette/Necklace - Six

Mittwoch, 15. Januar 2014

Curves Around the World - postponed to tomorrow



Hallo meine Lieben,

heute ist Mittwoch und daher Zeit für Curves Around the World. Allerdings heisst es heute: Ich habe leider kein Foto für Dich (Euch). Morgen Abend werde ich dann meinen Post veröffentlichen

Ich befinde mich gerade in der schönen nebligen Hauptstadt Berlin und darf mich hier von den neuesten Plus Size Mode Trends begeistern lassen, denn ich bin auf der curvy is sexy. Selbstverständlich werde ich Euch hiervon noch ganz viel mehr erzählen und natürlich auch die Fotos nicht vergessen. Nur so viel: tolle Klamotten und ganz viel pink pink pink.


Hello my dears,

today is Wednesday and time for Curves Around the World. But: today I don't have a picture for you. Tomorrow evening will be the next post.

Right now I in our beautiful and foggy capitol Berlin to take a look at the new plus size trends then guess what, I am at the curvy is sexy fair. Of course I will tell you later on all that I saw here and I will show you many pictures. For right now I can tell you: great clothes and a whole lot of pink.

Mittwoch, 8. Januar 2014

Curves Around the World - DIY



 Hallo meine Lieben,

es ist Mittwoch, wenn auch schon später am Abend: Zeit für Curves Around the World. Motto dieser Woche ist DIY. Find ich klasse, ich habe meine Liebe zu DIY entdeckt. DIY? Do it yourself! Schmuck mache ich z.B. gerne selbst. Stricken finde auch toll.

Meine Mutter hat mir zu Weihnachten ein wunderschönes Shirt von Via Appia geschenkt. Passend dazu habe ich mir ein Armband und eine Kette gemacht. Warum Schmuck kaufen, wenn ich Ihn auch selber basteln kann? An dieser Stelle noch mal: Danke Mama ♥︎

Wie steht Ihr zu dem Thema DIY? No go oder tolles Hobby?

Schaut Euch auf jeden Fall noch die anderen Mädels an. Auf Kate's Schuhe bin ich wirklich neidisch......

Kate aus Australien
Thulie aus Südafrika
Nina aus den Staaten
Aislynn aus Dänemark
Helen von der Insel


Hello my dears,

even if it is late, it is Wednesday again: time for Curves Around the World. This week's theme is DIY. Awesome because I recently discovered DIY for me. DIY? Do it yourself! I do like to create jewelry and I love to knit.

For Christmas I got a beautiful shirt of Via Appia from my Mom. For this shirt, I made a bracelet and a necklace. Why should I buy that if I can make it myself? Again at this place: Thank you Mama ♥︎

What do you think about DIY? No go or a great hobby?

Take also a look at the girls handmade treasures. I really love Kate's shoes......

Kate from Australia
Thulie from South Africa - I love you bold but that really really short hair is even better
Nina from the States
Aislynn from Denmark
Helen from UK






Shirt - Via Appia
Cardigan - C&A
Rock/Skirt - Public
Haarband/Head band - dm
Kette/Necklace - DIY
Armband/Bracelet - DIY
Schuhe/Shoes - Deichmann